NBV-Herren 50 feiern Aufstieg - Erste Herren mit Niederlage und Verletzungspech

Velbert, 13. September 2021. Die ersten Herren des Netzballvereins müssen weiter um ihren Klassenerhalt in der Niederrheinliga bangen. Beim Heimspiel gegen Bayer Wuppertal musste das Team eine 1:8 Niederlage hinnehmen.

Dabei stimmten die Vorraussetzungen für einen erfolgreichen Tennistag am Kostenberg: Das Wetter spielte mit und die Netzballer waren dem Aufruf der Mannschaft nach Unterstützung gefolgt. Weit und breit war kein Parkplatz mehr zu bekommen und auf der Anlage tummelten sich zahlreiche Vereinsmitglieder und Tennisfreunde, die die ersten Herren anfeuerten.

Doch die Wuppertaler waren insgesamt zu stark für die NBV-Herren, die in diesem Jahr bis auf eine niederländische Verstärkung nur mit Eigengewächsen antreten.

So hatte Louis Kaun an Position eins mit dem Niederländer Matthew Pierot ein schweres Los und verlor mit 2:6, 1:6. Auch Fyn Franke unterlag trotz gutem Kampf mit 2:6, 4:6. NBV-Chef Coach und Punktegarant Mark Joachim hätte an Position drei eine gute Gewinnchance gehabt, verletzte sich aber gleich zu Beginn des Matches. Mit einer Zerrung im Oberschenkel musste er mit 1:6, 0:6 aufgeben.

Die niederländische Verstärkung des NBVs, Tim van den Dijssel fuhr wieder souverän mit 6:2, 7:5 einen Punkt für sein Team ein. Gute Chancen im zweiten Satz hatte Oliver Bodenröder an Position fünf. Mit seiner Slice-Rückhand konnte er zahlreiche Punkte für sich entscheiden, verlor am Ende aber doch mit 2:6, 6:7. Nick Franke unterlag an Position sechs mit 0:6, 0:6.

Trotz des 1:5 Rückstandes gingen die Netzballer motiviert in die Doppel und gaben ihr Bestes. Aber auch hier erwiesen sich die Wuppertaler als starke Gegner, die alle drei Doppel für sich entscheiden konnten. Fyn Franke und van den Dijssel verloren 2:6, 4:6, Louis Kaun und Nick Franke mit 2:6, 1:6 und Oliver Bodenröder mit Niclas Schmitz mit 3:6, 5:7 zum 1:8 Endergebnis.

„Der Klassenerhalt wird sehr schwer werden, aber wir geben nicht auf“, bleibt Mark Joachim weiterhin optimistisch. Schon am kommenden Samstag um 13 Uhr laufen die NBV-Herren wieder am Kostenberg zum Heimspiel auf, dieses Mal heißt der Gegner Gladbacher HTC.

Nach Plan verlief hingegen das letzte Saisonspiel der NBV-Herren 50 in der zweiten Verbandsliga beim MTV Kahlenberg. Ein Sieg fehlte den 50ern noch zum sicheren Aufstieg. Schon in den Einzeln legten die Velberter gut vor: Frank Wagenaar dominierte das Spitzenduell klar mit 6:1, 6:2. Dahinter hatte Jens Breitgraf allerdings hart zu kämpfen und unterlag knapp mit 6:3, 6:7 und 6:10. Mark Höhfeld behielt seinen Gegner wiederum mit 6:2, 6:4 gut in Schach, ebenso wie Mike Kessels mit 6:3, 6:4 und Oliver Franke mit 6:3, 6:3. An Position fünf verlor Axel Pickshaus sein Einzel mit 3:6, 3:6, so dass die NBV-Herren mit 4:2 in Führung gingen.

Hier machten die ersten beiden NBV-Doppel schnell den Sack zu: Wagenaar und Breitgraf holten sich das erste Doppel mit 6:2, 6:2 und Höhfeld und Pickshaus sicherten einen weiteren Punkt mit 6:3, 6:1. Das dritte Doppel ging an die Kahlenberger, aber der 6:3-Sieg war den Netzballlern sicher und damit auch der verdiente Aufstieg in die erste Verbandsliga. Die unterlegenen Kahlenberger erwiesen sich als sehr faire Verlierer und sprachen sogar noch im offiziellen Spielbericht unter den Anmerkungen eine Gratulation an „das tolle Team“ aus und wünschten der Mannschaft „alles Gute in der 1. VL“.

Auch NBV-Sportwart Mark Höhfeld und Spieler der Herren 50 freute sich über den Erfolg: Wir sind eine leistungsstarke Mannschaft und wollen gewinnen, haben dabei aber auch jede Menge Spaß.“

Zwar nicht den Aufstieg, aber den Klassenerhalt konnten die Herren 40 in der Bezirksklasse A feiern. In einem engen Duell setzten sie sich im Heimspiel mit 5:4 gegen den Unterbarmer TC durch. Die Punkte in den Einzeln lieferten Michael Mansfeld mit 4:6, 6:2 und 11:9, Björn Kohlmann mit 6:2, 6:1, Olaf Mölders mit 6:0, 6:4 und Lars Michalski mit 6:2, 7:6. Nach der 4:2 -Führung machten Mansfeld und Kohlmann im ersten Doppel mit 6:1 und 6:2 den entscheidenden fünften Punkt zum Sieg und zum Klassenerhalt. Die beiden anderen Doppel gingen zwar an den Unterbarmer TC, aber mit dem 5:4 Endstand landen die NBV-Herren 40 im Tabellenmittelfeld und freuen sich über ihren Klassenhalt.

Einen 6:0 Kantersieg konnten die U18 Mädchen zum Abschluss ihrer Saison in der Bezirksliga einfahren. Bei Rot Weiß Remscheid setzten sich Johanna Mölders mit 7:6, 6:2, Liv Ihlo mit 6:4, 6:2, Jana Schübbe mit 6:0, 6:0 und Sina Eick mit 6:3, 6:3 in den Einzeln durch. Beide Doppel gingen ebenfalls an den NBV: Mölders und Ihlo gewannen mit 6:1, 7:6 und Schübbe und Eick mit 6:2, 6:2 zum 6:0 Gesamtsieg. Nach einer guten Saisonleistung belegen die U18 Mädchen damit einen erfolgreichen zweiten Tabellenplatz.

Einen 6:0 Erfolg konnten auch die U15 Jungen in der Bezirksklasse C für sich verbuchen. Beim Heimspiel gegen Gold Weiß Wuppertal gewannen Leo Schneider (6:2, 6:2), Justus Heck (6:1, 6:0), Johan Graßl (6:0, 6:4) und Nikita Kniss (6:0, 6:0) alle Einzel und Schneider mit Graßl (6:2, 6:3) und Heck mit Kniss (6:1, 6:1) auch die beiden Doppel.