Erste NBV-Teams verlieren gegen Auftstiegskandidaten - Erfolge für Damen und Jugend-Mannschaften

Velbert, 21. Juni 2021. Sehr schwere Aufgaben standen den NBV-Niederrhein-Ligisten am vergangenen Spiel-Wocheneende bevor. Beide gegnerischen Teams liefen nämlich in Bestbesetzung auf.

Die ersten Damen des Netzballvereins freuten sich trotz der sehr starken Gegner auf ihr erstes Heimspiel der Saison, das allerdings bei Temperaturen um die 30 Grad eine Hitzeschlacht werden sollte. Ihre Gegnerinnen vom TC Bredeney reisten gleich mit neun Spielerinnen an, darunter auch drei, die eigentlich zum Bundesliga-Kader des Vereins gehören.

Die Netzballerinnen schlugen sich aber mit Bravour. Highlights waren die Einzel der beiden Top-Spielerinnen des NBVs: An Position zwei spielte Isabel Heupgen in Höchstform und bezwang Antonia Balzert vom TC Bredeney mit 6:4, 6:3. „Das war mein erster Sieg gegen eine DTB Top 100 Spielerin“, freute sich Heupgen nach dem Match riesig. Balzert belegt aktuell sogar die Nummer 69 der Deutschen Rangliste. „Mein Ziel ist es, selbst unter die Top 100 zu kommen“, erklärt die Netzballerin, die momentan noch auf Platz 178 gelistet ist.

Auch der NBV-Nummer eins, Cindy Burger gelang ein Coup: Burger spielte großartig auf und gewann gegen die Belgiern Sofie Oyen mit 7:5, 6:1. Oyen konnte in ihren bisherigen Medenspiel-Einsätzen eine 25:0 Sieg-Bilanz aufweisen. Diese Erfolgsserie konnte die Netzballerin nun durchbrechen.

Auch an Position drei sah es zunächst erfolgversprechend für den NBV aus: Anna Schubries gewann den ersten Satz mit 6:4 gegen die Niederländerin Annick Melgers. Der zweite Durchgang und der Match Tie Break verliefen dann aber mit 6:1 und 10:4 zu Gunsten des TC Bredeney.

Die weiteren drei Einzel gingen jeweils in zwei Sätzen an die Gäste: Ana Sovilj verlor mit 2:6, 3:6, Bernice van de Velde unterlag mit 4:6, 5:7 und Lauren Wagenaar mit 2:6, 0:6.

Auf Messers Schneide verlief das erste Doppel: Heupgen und van de Velde gaben sich nach einem tollen, ausgeglichenen Spiel erst im Match Tie Break mit 1:6, 6:4, 8:10 geschlagen.

Im zweiten Doppel setzen die Bredeneyerinnen dann mit Nicola Geuer einen Joker ein: Geuer ist noch amtierender WTA-Tennisprofi und gehörte 2017 zu den 100 besten Doppeln der Welt.

Sie zeigte an der Seite von Julia Mikulski ihr Können und gewann gegen das NBV-Doppel Burger, Wagenaar mit 6:0, 6:0. Auch Schubries mit Sovilj verloren mit 2:6, 5:7 zum 2:7-Endstand.

„In der nächsten Woche steht uns dann beim Heimspiel gegen den Stadtwald Hilden wieder ein Gegner auf Augenhöhe gegenüber“, sieht Mannschaftsführerin Lauren Wagenaar der nächsten Aufgabe optimistisch entgegen.

Die NBV-Herren mussten in der Niederrheinliga beim TC Ohligs gegen einen der Aufstiegs-Kandidaten antreten. Gleich drei Niederländer und einen Österreicher hatten die Solinger im Aufgebot. An Position eins musste sich der Netzballer Louis Kaun dem Niederländer Mick Veldheer, der aktuell die Nummer 571 der Welt ist und auf der ATP-Tour unterwegs ist mit 0:6, 1:6 geschlagen geben.

Einen Ehrenpunkt für das NBV-Team holte Tim van den Dijssel: Er gewann mit 7:6, 6:3. Die Einzel von Fyn Franke, Mark Joachim, Oliver Bodenröder und Nick Franke gingen in jeweils zwei Sätzen an den TC Ohligs, ebenso wie die drei Doppel zur 1:8-Niederlage.

Am nächsten Samstag steht dann für die ersten NBV-Herren das erste Heimspiel an. „Gegen den Viersener THC rechne ich uns auf jeden Fall Chancen aus“, so Netzballer Nick Franke.

Neben den beiden Niederlagen der Spitzen-Mannschaften, konnten die Netzballer aber auch viele Erfolge verbuchen:

Bei ihrem ersten Spiel der Saison feierten die dritten Damen in der Bezirksklasse B gleich einen 9:0 Sieg zuhause gegen Rot Weiß Remscheid. Sunny Ihlo gewann mit 6:1, 6:1, Liv Ihlo mit 6:3, 6:1, Jana Schübbe mit 6:0, 6:4, Sina Eick mit 6:0, 6:0, Leoni Guska mit 6:1, 6:3 und Maria Nagel mit 6:4, 6:2. Auch alle drei Doppel gingen glatt an die Velberterinnen zum 9:0-Endstand.

Die neu formierten Damen 40 konnten im zweiten Spiel schon ihren zweiten Sieg in der Bezirksklasse B einfahren. Im Heimspiel gegen Stadtwald Hilden gewannen in den Einzeln Diana Eick mit 6:0, 6:2, Silke Weber mit 6:0, 6:1, Katrin Heck mit 7:5, 6:1 und Daphne Kitschen mit 6:3, 6:4. Dorothee Sander gewann kampflos, da Hilden nur mit fünf Spielerinnen angereist war. Christine Klose unterlag mit 2:6, 1:6. Silke Weber und Katrin Heck konnten noch einen weiteren Punkt im Doppel mit 6:2, 1:6 und 10:0 erkämpfen. Mit einem weiteren kampflosen Punkt aus den Doppeln gewannen die Damen 40 insgesamt mit 7:2.

In der Bezirksliga konnten die U15 Mädchen einen ganz glatten 6:0-Auftaktsieg zuhause gegen den Solinger TC verbuchen. Mit deutlichen Siegen gewannen Johanna Mölders mit 6:2, 6:1, Jana Schübbe mit 6:0, 6:1, Jolin Schmidt-Sicking mit 6:0, 6:1 und Maria Nagel mit 6:2, 6:3 in den Einzeln. Mölders und Schübbe holten sich das erste Doppel mit 6:2, 6:2 und Schmidt-Sicking mit Annabelle Rother das zweite Doppel mit 6:1, 6:3.

Am nächsten Samstag geht es dann hoch her am Kostenberg: Sowohl die ersten Damen als auch die ersten Herren spielen dann zuhause und wollen einen Sieg einfahren. Die beiden Top-Teams hoffen auf viele Zuschauer, die sie dabei unterstützen. Los geht es bereits um 13 Uhr.

Weitere Ergebnisse:

Mädchen, U18, Bezirksliga: RW Remscheid - NBV: 2:4

Jungen U15, BK C: Unterbarmer TC - NBV: 3:3

Herren 40, BK A: Wuppertaler TC - NBV: 7:2

Herren 40, BK D: Tennispark Fischertal - NBV: 9:0

Damen 60, 2. VL: TC Kartause - NBV: 4:2