Netzballer gehen mit 23 Mannschaften in die Saison 2021 - Erste Damen und Herren gehen in der Niederrheinliga an den Start

Velbert, 4. Juni 2021. Der Startschuss ist gefallen: Mit den sinkenden Inzidenzen, fiel nun auch das Wettkampfverbot für die Tennissportler. Am 12. Juni beginnt mit einiger Verzögerung die Medenspielsaison, die ursprünglich Ende April hätte starten sollen.

 

Die Anlage des Netzballvereins ist in den letzten Tagen durch die Clubführung in einen hervorragenden Zustand versetzt worden und die baulich erweiterte Terrasse der Clubwirte Anna und Domenico lädt die Spielerinnen und Spieler, sowie die auswärtigen Gäste schon jetzt bei den sommerlichen Temperaturen ein.

Im Gegensatz zur sogenannten Übergangssaison 2020, gibt es in diesem Jahr keine Schonung für die Abstiegsplätze. Das heißt, dass alle Teams, die auf den hinteren Tabellenplätzen landen, auch tatsächlich eine Liga absteigen.

Das haben die NBV-Teams aber natürlich nicht vor: Bedingt durch die besondere Reisesituation in dieser Saison, kann man nur schwerlich mit den ausländischen Verstärkungen der Netzballer planen. Um die Niederrheinliga-Mannschaften zu stärken, haben sich alle Beteiligten dazu entschlossen, die zweiten Mannschaften für dieses Jahr zurückzuziehen und für die erste Mannschaft spielen zu lassen. „Es wird coronabedingt nach wie vor sehr schwer sein, auf unsere ausländischen Verstärkungen zurückgreifen zu können, deshalb setzen wir vermehrt auf unsere eigenen starken Spieler“, erklärt NBV-Sportwart Mark Höhfeld.

Die ersten NBV-Damen gehen mit unveränderter Meldung in die Saison. Top-Spielerinnen sind Marina Bassols Ribera aus Spanien, die bei den letzten internationalen ITF-Turnieren sehr erfolgreich spielte und aktuell in der Weltrangliste mit Platz 314 ihre beste Platzierung erreicht hat. Die 28-jährige Niederländerin Cindy Burger, die schon in der Weltrangliste auf Platz 134 rangierte, hat auch schon ihre Spielbereitschaft signalisiert.

Um die erfahrene Mannschaftsführerin Lauren Wagenaar, werden auch die beiden NBV-Talente Isabel Heupgen und Ana Sovilj, die in der deutschen Rangliste geführt werden, in dieser Saison aufschlagen. Vier Heimspiele werden am Kostenberg ausgetragen, nämlich am 19.Juni gegen TC Bredeney, 26.Juni gegen Stadtwald Hilden und am 14.August gegen den TC Rheinstadion. Der Saisonstart steht nächste Woche an, am 12.Juni bei Bayer Wuppertal.

Die NBV-Herren mussten kurz vor Saisonbeginn leider zwei Abgänge hinnehmen. Hier rief die Tennis-Bundesliga. Top-Spieler Tom Schönenberg zieht es noch einmal in die erste Liga zu HTC Krefeld und der Youngster Tom Tillger erhielt einen Vertrag beim renommierten Rochusclub Düsseldorf. „Beide Wechsel kamen für uns sehr kurzfristig zustande, aber natürlich zeigen wir großes sportliches Verständnis für die beiden Spieler, denen wir ihre großen Herausforderungen gönnen und alles Gute wünschen“, kommentiert Höhfeld.

Acht Matches werden die Netzballer in der Niederrheinliga austragen. Am nächsten Samstag startet man mit einem Auswärtsspiel gegen den Oberhausener THC. Die Heimspiele der Saison stehen dann am 26. Juni gegen den Viersener THC, am 21. August gegen den TV Osterath, am 11. September gegen Bayer Wuppertal und am 18. September gegen den Gladbacher HTC an.

„Die Vorfreude auf die Medenspiel-Saison ist im ganzen Verein zu spüren!“ empfindet der NBV-Vorsitzende Bernd Wolf. „Mit den 13 Erwachsenen- und 10 Jugendmannschaften auf allen möglichen sportlichen Ebenen, ist der Netzballverein wieder sehr sportlich vertreten“, freut sich Wolf. „Viele Einsteiger- und Schnuppermöglichkeiten werden auch dieses Jahr unser Angebot abrunden. Neben den sportlichen Junior- und Teambase Trainingsangeboten von unserer professionellen Tennisschule um Mark Joachim, gibt es auch unsere Club-Base für diejenigen, die nicht in einer Mannschaft spielen. Ganz neu startet die Funbase freitagabends für alle Club-Mitglieder. Der NBV bietet Tennisspaß auf unserer schönen Anlage für alle!“, informiert Wolf.