Erste NBV-Damen gewinnen gegen Moers-Asberg und sichern sich vorläufig den dritten Platz in der Niederrheinliga

Velbert, 17. Februar 2020 Im letzten Spiel der Saison konnten die ersten Damen des Netzballvereins in der höchsten deutschen Winter-Spielklasse, der Niederrheinliga einen starken 4:2 Sieg beim Sportpark Moers-Asberg feiern.

In den Einzeln erkämpften Ana Sovilj und Lauren Wagenaar zwei wichtige Punkte für ihr Team. Die 17-jährige Sovilj gewann an Position drei mit 6:4 und 6:3 und Wagenaar an vierter Position sehr souverän mit 6:0, 6:2.

Im Spitzeneinzel verlor die ebenfalls erst 17-jährige Gina Dittmann dieses Mal mit 4:6, 3:6 gegen eine starke niederländische Gegnerin. Auch Bernice van de Velde unterlag nach einem sehr umkämpften Match mit 6:2, 6:7 und 8:10.

Nach dem 2:2 Gleichstand nach den Einzeln gingen Gina Dittmann und Bernice van de Velde zusammen ins erste Doppel und trafen wieder auf ihre Gegnerinnen aus den Einzeln. Im Doppel waren die beiden Netzballerinnen aber sehr gut aufeinander eingestellt und gewannen den ersten Satz mit 7:5. Im zweiten Durchgang führten Dittmann und van de Velde mit 2:1 als ihre Gegnerinnen wegen einer Verletzung aufgeben mussten. Der Sieg ging somit mit 7:5, 6:1 an das NBV-Duo.

Im zweiten Doppel gingen Ana Sovilj und Lauren Wagenaar zusammen an den Start. Im Schnelldurchgang ließen die beiden ihren Gegnerinnen keine Chance und gewannen hoch mit 6:0, 6:1 zum 4:2 Gesamtsieg.

Mit drei Siegen und drei Niederlagen belegen die ersten NBV-Damen nun einen sehr guten dritten Platz in der Niederrheinliga-Tabelle hinter dem Gladbacher TC und dem TC Bredeney. Nur der Rochusclub Düsseldorf könnte den NBV noch vom dritten auf den vierten Platz verdrängen. Dafür müssten die Düsseldorferinnen aber bei ihrem letzten Spiel gegen den Solinger TC 02 mit 6:0 gewinnen.

„Unsere NBV-Damen haben eine sehr starke Leistung in ihrer ersten Wintersaison in der Niederrheinliga gezeigt“, lobt NBV-Sportwart Mark Höhfeld. „Das ist eine gute Ausgangsposition für die Sommer-Saison, in der das Team auch wieder in der Niederrheinliga mitmischt.“

Die zweiten NBV-Damen schlugen bei ihrem letzten Spiel der Wintersaison in der Bezirksliga zuhause gegen den Leichlinger TV auf. Das Team musste leider ohne seine Nummer eins, Miriam Jeuck, auskommen, die ansonsten eine sichere Punktegarantin ist. Das Spitzeneinzel musste nun Sunny Ihlo absolvieren, die aber mit 1:6, 1:6 verlor. An zweiter Position war ihre Schwester Liv ebenfalls chancenlos, ihre Partie ging mit 1:6, 0:6 an die Leichlingerin.

An Position drei gab es eine Premiere: Da sie in diesem Jahr noch 13 Jahre alt wird, durfte die noch 12-jährige Jana Schübbe zum ersten Mal überhaupt in in einer Erwachsenen-Mannschaft mitspielen. Und das mit vollem Erfolg: In einem tollen Match gewann die junge Netzballerin mit 5:7, 6:2 und 10:3. An vierter Position gewann Laura Canadas Garcia mit 6:1, 6:4 für ihr NBV-Team zum 2:2-Gleichstand.

Im ersten Doppel unterlagen dann Liv Ihlo und Jana Schübbe mit 1:6, 5:7. Sunny Ihlo und Laura Canadas Garcia konnten aber im zweiten Doppel mit einem 6:4, 6:4-Sieg einen weiteren Punkt erzielen zum 3:3 Unentschieden.

Noch liegen die zweiten Damen weiter auf dem ersten Tabellen- und damit auf einem Aufstiegsplatz für die zweite Verbandsliga. Grün Weiß Langenfeld hat aber noch die Möglichkeit mit einem Sieg über ESC Wuppertal-West am letzten Spieltag an ihnen vorbeizuziehen. „Es bleibt auf jeden Fall spannend“, meint Mark Höhfeld zur möglichen Aufstiegschance der zweiten Damen. „Noch ist alles drin.“