Erste NBV-Damen unterliegen Gladbacher HTC - Netzballerinnen können Klassenerhalt beim Spiel gegen Moers klar machen

Velbert, 03. Februar 2020 Gegen die favorisierten Gladbacherinnen mussten die NBV-Damen in der Niederrheinliga eine 2:4-Niederlage hinnehmen. Die GHTC-Damen waren mit einer sehr starken Mannschaft aufgelaufen, mit der sie in der Sommersaison 2019 die Niederrheinmeisterschaft feiern durften. Und auch in der aktuellen Wintersaison sind sie bisher ungeschlagen.

 Im Spitzeneinzel konnte sich aber wieder einmal die Netzballerin Gina Dittmann durchsetzen. Die 17-jährige Nummer 108 der Deutschen Rangliste gewann in einem temporeichen Match souverän mit 6:2, 6:3.

Bernice van de Velde, Ana Sovilj und Lauren Wagenaar verloren jeweils in zwei Sätzen zum 1:3-Rückstand.

Verletzungsbedingt einigten sich die Teams nach den Einzeln auf eine Aufteilung der Doppel zum 2:4-Endstand. In der Tabelle rutschen die NBV-Damen damit vom dritten auf den vierten Platz.

Im letzten Spiel der Saison, am 15. Februar beim Sportpark Moers-Asberg, haben die ersten Damen des Netzballvereins aber sehr gute Aussichten den Klassenerhalt in der höchsten Spielklasse der Wintersaison, der Niederrheinliga, klar zu machen. Mannschaftsführerin Lauren Wagenaar ist zuversichtlich: „Wir geben noch einmal unser Bestes! Ein Vorteil ist, dass wir es selbst in der Hand haben, mit einem Sieg den Klassenerhalt perfekt zu machen.“

Gegen einen anderen Moerser Verein, nämlich Moers 08, hätten am letzten Samstag die zweiten NBV-Herren antreten dürfen, hier hatten die gegnerischen Herren aber zuvor zurückgezogen, so dass die Partie mit 6:0 für die Netzballer gewertet wurde.

Bei ihrem letzten Spiel am 29. Februar zuhause gegen TUS St. Hubert haben die zweiten NBV-Herren nun noch Chancen auf den Aufstieg in die erste Verbandsliga.