NBV-Mannschaften beenden starke Sommer-Saison - Damen freuen sich auf erste Hallenrunde in der Niederrheinliga

Velbert, 08. Oktober 2019. 134 Medenspiel-Begegnungen liegen hinter den insgesamt 28 Mannschaften des Netzballvereins: Nachdem die Wettkampf-Saison der Erwachsenen-Teams zum größten Teil schon vor den Sommerferien beendet war, spielten die Jugendmannschaften des Netzballvereins noch bis Ende September um Punkte und Meisterschaften.

 

NBV-Jugendwart Yannik Ulrich schaut auf eine erfolgreiche Sommer-Saison zurück: „Von den 12 gemeldeten Jugend-Mannschaften haben drei Teams den Bezirksmeistertitel und einen Aufstieg erkämpft, keine Mannschaft ist abgestiegen“, freut er sich. Besonders beeindruckend war die Leistung der U 18 Mädchen: „Das Team mit Isabel Heupgen, Ana Sovilj, Rania Mechbal und Sunny und Liv Ihlo hat erstmals den Sprung von der starken ersten Verbandsliga in die höchst mögliche Konkurrenz in unserem Verband, die Niederrheinliga geschafft“, hebt Ulrich hervor.

Die anderen beiden Aufstiege konnten sich zwei U 15 Mädchen Mannschaften sichern, einmal in der Bezirksklasse A und einmal in der BK B.

Auch die Erwachsenen-Teams können eine sehr gute Bilanz vorweisen: Von den 16 Mannschaften konnte mit den Herren 30 eine einen Aufstieg in die BK A verbuchen, nur die Herren 70 mussten aufgrund massiver Verletzungsfälle einen Abstieg in die BK A verschmerzen. Alle weiteren 14 Teams freuten sich über ihren Klassenerhalt.

Und das war in diesem Jahr, nach den Aufstiegen 2018 der ersten Damen und Herren in die Niederrheinliga, eine sehr beachtliche Leistung. „Vor allem die ersten Damen haben sich einen hervorragenden zweiten Platz in dieser hohen Spielklasse erkämpft“, lobt NBV-Sportwart Mark Höhfeld. Aber auch die ersten Herren haben sich mit einem starken vierten Tabellenplatz sehr gut geschlagen, so Höhfeld.

Nur knapp einen Aufstieg verfehlt haben die Damen 30 in der zweiten und die Herren 70 in der ersten Verbandsliga. Beide Teams freuen sich dennoch über ihren zweiten Tabellenplatz.

Auch NBV-Vorsitzender Bernd Wolf ist stolz auf das gute Abschneiden der Medenmannschaften und das hohe Spielniveau in den Niederrheinligen: „Bei 28 Mannschaften vier Aufstiege, 23 Klassenerhalte und nur einen Abstieg zu verzeichnen ist eine tolle Bilanz für die Sommersaison 2019.“

Kaum ist die Sommer-Medenspielsaison zu Ende, geht es auch schon wieder mit der Winterrunde weiter. Ab November gehen fünf NBV-Teams in der Halle an den Start. Die ersten Damen schlagen zum ersten Mal jetzt auch in der Wintersaison in der Niederrheinliga auf. In sechs Spielen warten wieder hochkarätige Gegner wie der Rochusclub Düsseldorf, der Gladbacher HTC und der TC Bredeney auf die NBV Damen.

Die ersten Herren sind ebenfalls im Vorjahr in die erste Verbandsliga aufgestiegen. Ihr Auftaktmatch bestreiten die Netzballer am 30. November zuhause gegen den Oberhausener THC.

Die zweiten Herren gehen in der zweiten Verbandsliga ins Rennen, die dritten in der Bezirksklasse A.

Los geht es mit einem Spiel der zweiten Damen am neunten November auswärts beim TC Hilden in der Bezirksliga.

„In der Wintersaison werden auch wieder sehr viele Jugendliche zum Einsatz in den Erwachsenen-Teams kommen“, kündigt der NBV-Sportwart Mark Höhfeld an und erklärt: „Das ist für viele jüngere Spieler ein super Einstieg, um dann auch im Sommer die Damen und Herren-Mannschaften zu verstärken.“