Erste NBV-Damen siegen gegen Mitfavoriten - Erste Herren wieder mit haushohem Sieg - Zweite NBV Damen steigen in die 2. VL auf

Velbert, 18. Juni 2018. Die ersten Mannschaften des Netzballvereins bleiben weiter voll auf Aufstiegskurs Richtung Niederrheinliga. Die NBV-Damen haben es bei dem Mitanwärter für den Aufstieg, TC Rheinstadion, zunächst richtig spannend gemacht, am Ende aber doch überlegen gewonnen.

 

In der Einzelrunde beim wichtigen Duell gegen TC Rheinstadion in der ersten Verbandsliga mussten die NBV-Damen nämlich dann doch auf ihre in der Vorwoche sehr erfolgreiche Nummer eins, Cindy Burger, verzichten. Die Niederländerin hatte sich bei dem internationalen Turnier in Essen, den Bredeneyer Ladies Open, erfolgreich bis ins Finale vorgekämpft, das zeitgleich stattfand.

Ihre Position nahm nun die ebenfalls sehr hochklassig spielende Spanierin Marina Bassols Ribera ein, die erstmals für den NBV aufschlug. Mit gerade mal 18 Jahren ist sie bereits die Nummer 451 in der Damen-Weltrangliste. In einem recht kurzen Match, besiegte Bassols die mehrfache Deutsche Meisterin Katharina Jacob mit 6:1, 6:1.

An Position zwei verlor die Netzballerin Janina Toljan knapp im Match Tie Break mit 6:7, 6:2, 6:10. Auch die Partien von Debbie Gach (6:3, 1:6, 4:10), Bernice van de Velde (5:7, 6:2, 4:10) wurden im Match Tie Break zu Gunsten der Düsseldorferinnen entschieden.

Für den NBV punkteten aber Isabel Heupgen, ebenfalls im Match Tie Break mit 3:6, 6:4 und 10:7 und Lauren Wagenaar mit 7:5, 6:2 zum spannenden 3:3 Gleichstand nach den Einzeln.

Jetzt kam aber Cindy Burger wieder zum Einsatz. Zwar hatte sie das Finale in Bredeney knapp in drei Sätzen verloren, stand dafür aber zum Doppel wieder für ihr Team bereit, nachdem sie nach der Siegerehrung in Windeseile von Essen nach Düsseldorf gereist war.

Im ersten Doppel gewann Burger dann zusammen mit Ribera souverän mit 6:2, 6:0. Auch im zweiten Doppel lief für Toljan und Wagenaar beim 6:3, 6:2 alles nach Plan. Gach und van de Velde sorgten mit einem 6:0, 6:3 Sieg für den 6:3-Gesamtsieg.

In der Tabelle liegt TC Rheinstadion immer noch auf Platz eins vor dem Netzballverein, aber nur weil die Düsseldorfer bereits ein Spiel mehr absolviert haben.

Nachdem der vermutlich schwerste Konkurrent jetzt erst einmal geschlagen ist, steht den Velbertern in der nächsten Woche mit dem ETUF Essen auch kein einfacher Gegner gegenüber. Die Netzballerinnen freuen sich aber auf das Heimspiel am Kostenberg und hoffen wieder auf viele Zuschauer, die sie anfeuern.

Einen vom Ergebnis her haushohen 8:1 Sieg haben die ersten NBV-Herren beim ETB Schwarz Weiss Essen eingefahren und die Tabellenführung in der ersten Verbandsliga bestätigt.

Ganz so einfach war es aber doch nicht: Einen harten Kampf musste sich die NBV-Nummer eins Juan Lizariturry liefern. Nach dem Verlust des ersten Satzes mit 3:6 schaltete Lizariturry aber noch einmal einen Gang höher und holte sich den zweiten Durchgang mit 6:3. Im Match Tie Break behielt er dann mit 10:6 die Oberhand.

Ähnlich verlief das Match von Mark Dijkhuizen an Position zwei. Auch hier ging der Punkt mit 5:7, 6:4 und 10:6 an den NBV.

Die weiteren vier Einzel gingen jeweils in zwei Sätzen an die Velberter: Tom Schönenberg mit 6:3, 6:1, Mats Hermans mit 6:0, 6:2, David de Goede mit 6:2, 6:2 und der 16-jährige Youngster Louis Kaun mit 7:6, 6:4.

Nach der 6:0 Führung wurden die Doppel kampflos aufgeteilt zum 8:1 Sieg für den NBV.

Am nächsten Samstag erwarten die Netzballer dann den Lintorfer TC am Kostenberg.

Den Erfolg des Tages konnte die junge zweite Damenmannschaft des NBVs für sich verbuchen: Nach fünf Siegen in fünf Spielen in der Bezirksliga, kam es zum Showdown gegen den ebenfalls verlustfreien Stadtwald Hilden.

Überraschenderweise gaben die Hildener das Einzel an Position eins wegen einer Verletzung gleich kampflos ab. Ana Sovilj, die 15-jährige Nummer eins der zweiten NBV-Damen, musste also gar nicht erst ihren Schläger auspacken. An Position zwei gewann Miriam Jeuck ihr Match überlegen mit 6:4, 6:0 für den NBV.

Die Einzel von Rania Mechbal (3:6, 5:7) und Vivian Dörrenhaus (5:7, 1:6) gingen an den TC Stadtwald Hilden. Die erst 14-jährige Selina Kroll gewann ihr Einzel deutlich mit 6:0, 6:1 und Sunny Ihlo siegte nach einem hart umkämpften Spiel mit 6:7, 6:4 und 10:7.

Nach der 4:2 Führung für den NBV erklärten die Hildenerinnen, dass sie keinen weiteren Ersatz für ein drittes Doppel hätten. Damit ging der fünfte und entscheidende Punkt an die NBV-Damen, die damit den Aufstieg in die zweite Verbandsliga in der Tasche hatten! Die Doppel wurden dann kampflos zum 5:4 Sieg für den Netzballverein aufgeteilt und die jungen NBV-Damen konnten ihren Aufstieg feiern.

„Das war wieder ein sehr erfolgreiches Spielwochenende für den Netzballverein“, freut sich NBV-Sportwart Mark Höhfeld. „Unsere ersten Mannschaften waren wieder auf der ganzen Linie erfolgreich. Klasse ist aber auch, dass unsere jungen Eigengewächse der zweiten Damen mit einem Durchschnittsalter von gerade mal 16 Jahren, jetzt schon den schwierigen Sprung in die zweite Verbandsliga geschafft haben.“

Hier die weiteren Ergebnisse:

3. Damen, BK B gegen Baumberger TC 1:8

Damen 30, 2. VL gegen BG Eigen 5:4

Damen 55, BL gegen TC Hilden 3:6

2. Herren, 2. VL gegen Bayer Wuppertal 4:5

3. Herren, BK B gegen TSC Hilden 1:8

5. Herren, BK D gegen BW Remscheid 2:7

Herren 40, 2. VL gegen Wuppertaler TC 6:3

2. Herren 40, BK A gegen TC Ohligs 1:8

Herren 70, BL gegen Solinger TC 02 2:4

Mädchen U18, 1. VL gegen DSC 1899 3:3

Mädchen U15 BK C gegen Barmer TC 0:6

Mädchen U12, BK A gegen Bayer Wuppertal 4:2

Jungen U18, 1. VL gegen Lintorfer TC 2:4

Jungen U15, BK B gegen BW Elberfeld 3:3

Jungen U 12, BL gegen GW Langenfeld 2:4

Jungen U12, BKA gegen TC Langenfeld 2:4

Jungen U12, BK B gegen Merscheider TV 78 2:4