Zwölf zu null für die zweiten NBV-Teams - Aufstieg der Herren steht nun schon vorzeitig fest

Velbert, 12. März 2018. Mehr ging nicht! Die zweiten Mannschaften haben am vergangenen Spieltag alles abgeräumt und jeweils mit 6:0 gewonnen. Die zweite Herrenmannschaft hat mit diesem hohen Sieg sogar schon ihren Aufstieg in die Bezirksliga klar machen können.

 

Beim Heimspiel gegen den TC Gruiten zeigten die Netzballer sehr starke Leistungen und ließen ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance wie die Ergebnisse erkennen lassen: Oliver Bodenröder gewann an Nummer eins 6:2, 6:2, Nick Franke mit 6:3, 6:2, Niclas Schmitz und Louis Kaun verpassten ihren Gegnern mit 6:0, 6:0 die sogenannte Tennisbrille.

 

Im Doppel verteilten Bodenröder und Franke noch einmal die 6:0, 6:0 „Höchststrafe“, Schmitz und Kaun gewannen 6:4, 6:4. Mit dem 6:0 Sieg konnten sich die Netzballer uneinholbar an der Tabellenspitze von ihren Verfolgern absetzen.

Noch vor dem letzten Spiel am 18. März bei Blau Weiß Ronsdorf dürfen die NBVer ihren Aufstieg in die Bezirksliga bereits feiern.

Davon sind die zweiten Damen noch einen Schritt weit entfernt. Denn ihr Weg zum Aufstieg ist kein leichter: Durch ein 3:3 Unentschieden gegen Wuppertal-Ronsdorf lagen die Damen in der Tabelle zunächst hinter den Wuppertalerinnen auf dem zweiten Platz und können sich die Meisterschaft nur durch zwei hohe Siege erkämpfen.

Beim Auswärtsspiel beim Solinger TB traten die zweiten Damen dementsprechend entschlossen an, um ihrem Ziel näher zu kommen.

Gegen die top motivierten Netzballerinnen waren die Solingerinnen dann auch chancenlos: Rania Mechbal siegte 6:0, 6:0, Vivian Dörrenhaus 6:2, 6:0, Selina Kroll 6:1, 6:1 und Sunny Ihlo 6:0, 6:0.

So ging es auch in den Doppeln weiter: Rania Mechbal und Selina Kroll gewannen 6:1, 6:0 und Selina Kroll und Sunny Ihlo 6:0, 6:1.

Mit diesem mehr als deutlichen 6:0 Sieg haben die NBV-Damen nun wieder die Tabellenführung übernommen und beste Chancen im letzten Spiel am 17. März zuhause gegen TC Gruiten den Aufstieg aus eigener Kraft zu schaffen. Dafür muss jedoch noch einmal ein 6:0 oder 5:1 Erfolg her.

Über Zuschauer zur Unterstützung würde sich das zweite Damen-Team freuen. Das Spiel geht in der vereinseigenen Halle Am Kostenberg um 18 Uhr los.