Erste NBV-Mannschaften setzen sportliche Ausrufezeichen - Zweite Damen erspielen sich mit fünftem Sieg Aufstiegsfinale

Velbert, 11. Juni 2018. „Was für ein Spieltag“, freut sich NBV-Sportwart Mark Höhfeld. Beide erste Mannschaften des Netzballvereins haben in ihren Heimspielen der ersten Verbandsliga am Samstag jeweils einen 9:0-Kantersieg eingefahren. „Damit haben unsere Teams ihre Ambitionen unterstrichen, die Liga gewinnen zu wollen“, lobt Höhfeld die eindrucksvollen Leistungen.

 

Die ersten NBV-Damen traten gegen TV Blau Weiss Bottrop in ihrer bisher stärksten Besetzung an: Ihr NBV-Debüt gab dabei Cindy Burger. Die 25-jährige Profispielerin gehört zum niederländischen Fed-Cup-Team. 2016 war sie die Nummer 134 in der Welt. Nach einer überstandenen Verletzungspause will sie es jetzt von Position 300 sogar in die Top 100 schaffen.

Im Einzel siegte Cindy Burger locker mit 6:1, 6:2 gegen ihre Bottroper Kontrahentin.

An Position zwei gewann Janina Toljan 6:0, 6:0 allerdings nach einer verletzungsbedingten Spielaufgabe ihrer Gegnerin gleich zu Beginn des Matches. Die Österreicherin war 2016 österreichische Meisterin und spielt im zweiten Jahr für den Netzballverein.

Auch alle weiteren Spielerinnen der ersten NBV-Damen gewannen ihre Matches überlegen: Debbie Gach mit 6:1, 6:1, Isabel Heupgen mit 6:0, 6:0 und Lauren Wagenaar mit 6:2, 6:3.

An Position sechs gab es einen weiteren Neuzugang: Sara Lizariturry schlug zum ersten Mal für die NBV-Damen auf und siegte gleich mit 6:0, 6:0. Die 19-jährige Spanierin ist die Schwester von Juan Lizariturry, der Nummer eins der NBV-Herren.

Nach der 6:0-Führung gingen die drei Doppel auch fast ohne Punktverlust an die Netzballerinnen: Burger mit Toljan 6:0, 6:0, Gach mit Lizariturry 6:0, 6:0 und Heupgen mit Wagenaar 6:1, 6:3.

Nach dem überlegenen 9:0 Sieg gegen TV Blau Weiss Bottrop, steht am nächsten Samstag fast schon ein vorgezogenes Endspiel auf dem Programm: Die ersten NBV-Damen spielen dann auswärts beim TC Rheinstadion, die zur Zeit die Tabelle anführen, weil sie schon ein Spiel mehr auf dem Konto haben.

„Wir werden aber wieder in einer starken Formation antreten und rechnen uns gute Chancen aus“, so Höhfeld zuversichtlich.

Auch die ersten NBV-Herren waren mit einem sehr starken Aufgebot am Start im Heimspiel gegen die ebenfalls sportlich sehr ambitionierten Gäste von SV Bayer Wuppertal.

Zum ersten Mal in diesem Jahr spielte auch Juan Lizariturry aus Barcelona als Nummer eins wieder bei den NBVern mit. Gewohnt sicher gewann er seine Partie hoch mit 6:1, 6:1. Gleich dahinter dominierte der Niederländer Marc Dijkhuizen sein Match mit 6:2, 6:2.

NBV-Trainer und Spieler Tom Schönenberg setzte sich an Position drei mit 7:5, 6:1 durch. Sein Teamkollege Mats Hermans siegte für den NBV im Match Tie Break mit 3:6, 6:1 und 10:6.

Für zwei weitere Punkte sorgten David de Goede mit 6:2, 6:2 und Eric Baum mit 6:4, 6:3.

Nach der 6:0-Führung schenkten die Wuppertaler alle drei Doppel kampflos ab zum 9:0 Gesamtsieg für die Netzballer. Am nächsten Samstag geht es für die NBV-Herren weiter mit einem Auswärtsspiel bei ETB Schwarz Weiß Essen, am 23. Juni dann das nächste Heimspiel gegen den Lintorfer TC. Auch für die ersten Herren wird vermutlich TC Rheinstadion der schwierigste Gegner der Saison werden. Das Duell steht aber erst am letzten Spieltag der Herren, am 7. Juli, an.

Eine lupenreine Erfolgsserie haben die zweiten Damen des Netzballvereins auf die Asche gelegt: Das noch sehr junge Team mit einem Durchschnittsalter von gerade mal 16 Jahren hat am Samstag den fünften Sieg im fünften Spiel geholt. Beim ebenfalls sehr starken Solinger TC gingen die Netzballerinnen in der Bezirksliga an den Start. Gegen die beiden NBV-Spitzenspielerinnen Ana Sovilj und Miriam Jeuck waren die Solingerinnen allerdings chancenlos: Die 16-jährige Ana Sovilj gewann 6:1, 6:0 und Miriam Jeuck 6:0, 6:2.

Einen weiteren Punkt im Einzel holte Lea Kroll mit 6:2, 6:2, Vivian Dörrenhaus, Selina Kroll und Sunny Ihlo unterlagen in ihren Matches, so dass es 3:3 vor den Doppeln stand.

Das erste Doppel mit Ana Sovilj und Vivian Dörrenhaus war eine klare Sache für die Velberterinnen: Mit 6:1, 6:3 ging dieser Punkt schnell an den NBV. Das dritte Doppel von Sunny Ihlo und Lea Kroll war zwar im zweiten Satz heiß umkämpft, ging aber mit 2:6, 5:7 an das Solinger Team.

Die Entscheidung musste nun das Doppel von Miriam Jeuck und Selina Kroll bringen: Den ersten Satz holten sich die Netzballerinnen mit 6:4, verloren aber den zweiten Durchgang mit 1:6. Im Match Tie Break bewiesen die Velberterinnen dann die besseren Nerven und gewannen mit 13:11.

Mit dem 5:4 Gesamtsieg steht den erfolgreichen zweiten NBV-Damen und Tabellenführenden nun nur noch ein Spiel bevor. Am 16. Juni geht es gegen den Tabellenzweiten TC Stadtwald Hilden um den Aufstieg in die zweite Verbandsliga.

„Das wird ein richtiges Finale“, kündigt Mark Höhfeld den spannenden Match-Tag an. Das Spiel wird für die NBV-Damen ein Heimspiel sein und so hofft das Team auf viel Unterstützung aus den eigenen Reihen. Los geht es am nächsten Samstag am Kostenberg um 14 Uhr.

Die zweiten Herren konnten mit 6:3 bei TK 78 Oberhausen ebenfalls einen weiteren Sieg einfahren. Hier spielte und gewann auch NBV-Chef Coach Mark Joachim an Postion eins. Die Mannschaft tritt auch am 16. Juni zum Heimspiel gegen Bayer Wuppertal an. Die Anreise zum Kostenberg lohnt sich für Zuschauer an diesem Tag also gleich doppelt.

Hier die weiteren Ergebnisse:

Damen 30, 2. VL gegen TC RW Düsseldorf 5:4

Damen, BK B gegen Wuppertaler TC Dönberg 0:9

Herren 40, 2. VL gegen GW Oberkassel 4:5

Herren 40, BK A gegen BW Remscheid 5:4

Herren 55, BK A gegen TC BW Monheim 1:8

Herren, BK D gegen TC BW Leichlingen 6:3

Mädchen, U 18, 1. VL gegen GW Oberkassel 4:2

Mädchen U 12, BK A gegen Gold Weiss Wuppertal 6:0

Mädchen U 15, BK B gegen Langenfelder TC 4:2

Mädchen U 15, BK V gegen TC GW Burscheid 5:1

Jungen U 15, BK B gegen BW Monheim 1:5

Jungen U 15, BK B gegen TC GW Lennep 1:5

Jungen U 12, Bezirksliga gegen SV Bayer Wuppertal 0:6

Jungen U 12, BK A gegen Barmer TC 0:6